Lage

Lageplan, Lagebeschreibung, Routenplaner

Blick auf das Baugrundstück Bop Stak. Foto: Jan Amelsberg

Blick auf das Baugrundstück Bop Stak. Foto: Jan Amelsberg

Blick auf das Baugrundstück Bop Stak. Foto: Jan Amelsberg

Blick auf das Baugrundstück Bop Stak. Foto: Jan Amelsberg

Blick aus dem Erdgeschoss auf die Klippenrandwege

Blick aus dem Erdgeschoss auf die Klippenrandwege


Bop Stak 757-762 Helgoland auf einer größeren Karte anzeigen

Helgoland oder Deät Lun (Helgoländer Friesisch "Das Land") ist eine Nordseeinsel in der Deutschen Bucht. Die ursprünglich größere Insel zerbrach 1721; seitdem existiert die Düne genannte Nebeninsel. Auf ihr ist auch der kleine Helgoländer Flugplatz neben dem Campingplatz und einem alten sowie neuen Bungalowdorf angelegt.

Die Inselgruppe Helgoland und die Düne gehören seit 1890 zum deutschen Staatsgebiet und bilden die amtsfreie Gemeinde Helgoland im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein). Für das vierzig Kilometer vom Festland entfernte Helgoland gelten Sonderregelungen: Die Gemeinde ist zwar Teil des deutschen Wirtschaftsgebiets, zählt aber weder zum Zollgebiet der Europäischen Union noch zum deutschen Steuergebiet.

Laut Gemeindeverwaltung leben derzeit 1.500 Menschen auf Helgoland. Die Hauptinsel gliedert sich dem Relief folgend in Oberland, Mittelland und Unterland auf. Sie besitzt im Süden neben der Landungsbrücke einen kleinen Sand-Badestrand und fällt im Norden, Westen und Südwesten in steilen Klippen gut 50 Meter zum Meer hin ab, das im südwestlich gelegenen Helgoländer Becken bis zu 56 m tief ist.

Die Immobilie ist exklusiv auf dem Helgoländer Oberland erstellt worden. Weitere Bauplätze sind dort nicht vorhanden und auch nicht möglich.

Der Strand im Norden ist wegen der starken Strömung nicht zum Baden geeignet. Helgoland ist ein staatlich anerkanntes Seeheilbad. Es stehen etwa 2200 Betten in Privatquartieren, Pensionen und Hotels zur Verfügung.